Archiv | August 2016

Black Dagger 2: Blutopfer

J. R. Ward
Blutopfer
Black Dagger 2

Seiten: 320;  Verlag: Heyne;  Originaltitel: Dark Lover;  Erschienen: Juli 2007
Zu kaufen als Print 7,95 Euro, Ebook 6,99 Euro oder Hörbuch 11,15 Euro

BlutopferKlappentext:
Bei seinem Rachefeldzug gegen die finsteren Vampirjäger der Lesser muss Wrath sich seinem Zorn und seiner Leidenschaft für Elisabeth stellen – die nicht nur für ihn zur Gefahr werden können.

Direkt im Anschluss von Nachtjagd habe ich natürlich Blutopfer gelesen, da die Teile ja zusammen gehören. Mittlerweile gibt es die beiden Bücher auch schon in einem Teil unter dem Titel „Wrath & Beth“.

Es geht natürlich nahtlos weiter mit den Ereignissen. Beth steht kurz vor ihrer Transition und wird von keinem anderen zu Wrath gebracht als Butch *grins*. Dieser hat nicht schlecht gestaunt, als auf einmal die ganze Bruderschaft vor ihm stand. Er hat sich aber nicht unterkriegen lassen und ihnen ganz schön Paroli geboten, was auch nicht unbeeindruckt geblieben ist. Dort traf er auch auf Marissa und war hin und weg von ihr, andersherum sie von ihm aber auch. Sie war so unbedarft, was den Bezug auf Männer angeht, was ich ganz putzig fand.

Währenddessen hat Wrath Beth dabei geholfen ihre Transition durchzustehen und für ihn war klar, dass er diese Frau nicht mehr gehen lassen kann. Was auch ordentlich gefeiert wurde.

Die Lesser spielten natürlich auch noch im Hintergrund, was für Wrath und Beth noch zum Verhängnis wurde und auch ziemlich spannend. Havers, der Bruder von Marissa war nicht ganz unbeteiligt an der Sache, wo es dann für ihn ziemlich eng wurde, da die Brüder sehr sauer darüber waren. Es wurde wieder hart gekämpft und man bekam einen ersten Vorgeschmack auf Rhage Bestie.

Für Butch hat sich eine ganz neue Welt eröffnet, da er mit seinem Polizistenleben auch nicht mehr ganz zufrieden war und fühlt sich pudelwohl zwischen der Bruderschaft.

Am liebsten hätte ich direkt mit der Geschichte von Rhage und Mary weitergelesen, da das auch eine ganz tolle Geschichte ist, aber leider warten da auch noch ganz viele andere Bücher darauf gelesen zu werden. Aber Band 3 + 4 werde ich ganz sicher auch noch lesen. Auf jeden Fall haben mich Wrath und Beth auch in dem 2. Teil gefesselt. Es war spannend, sehr gefühlvoll und auch sehr erotisch. Was nicht nur für die beiden galt 😉 . Natürlich gebe ich auch für Blutopfer eine klare Leseempfehlung. Und wer noch nicht mit den Vampiren der Bruderschaft angefangen hat, sollte das schnell nachholen, es lohnt sich auf jeden Fall!

Black Dagger 1: Nachtjagd

J. R. Ward
Nachtjagd
Black Dagger 1

Seiten: 268;  Verlag: Heyne;  Originaltitel: Dark Lover;  Erschienen: Mai 2007
Zu kaufen als Print 7,95 Euro, Ebook 6,99 Euro oder Hörbuch 11,15 Euro

NachtjagdKlappentext:
Das Leben der jungen Beth Randall verläuft eigentlich in ruhigen Bahnen – sie lebt in einem zu kleinen Apartment, geht selten aus und hat einen schlecht bezahlten Reporterjob bei einer kleinen Zeitung in Caldwell, New York. Ihr Job ist es auch, der sie an den Tatort eines ungewöhnlichen Mordes führt: Vor einem Club ist ein Mann bei der Explosion einer Autobombe gestorben, und die Polizei kann keinen Hinweis auf die wahre Identität des Toten finden. Dann trifft Beth auf den geheimnisvollen Wrath, der in Zusammenhang mit dem Mord zu stehen scheint. Der attraktive Fremde übt eine unheimliche Anziehung auf sie aus, der sie sich nicht entziehen kann. Während sie sich auf eine leidenschaftliche Affäre mit Wrath einlässt, wächst in ihr der Verdacht, dass er der gesuchte Mörder ist. Und Wrath hat noch ein paar Überraschungen mehr für sie auf Lager, denn er behauptet, ein Vampir zu sein – und das Oberhaupt der Bruderschaft der BLACK DAGGER, die seit Jahrhunderten einen gnadenlosen Krieg um das Schicksal der Welt führen muss ….

Für die Human-Vampire-Magic Challange musste ich 2 Bücher lesen, welche älter als 5 Jahre alt sind. Da ich keine Lust hatte groß nach einem Vampirbuch zu suchen, habe ich mich entschieden noch mal Black Dagger 1 + 2 zu lesen, dass wollte ich eh schon so lange mal wieder. Und was soll ich sagen? Ich bin immer noch genauso begeistert davon, wie ich es beim ersten Mal schon war. J. R. Ward hatte mich wieder mit ihrem flüssigen + derben Schreibstil in ihren Bann gezogen. Die Handlungen und Charaktere so toll beschrieben und vor allem die Protagonisten Beth und Wrath in Szene gesetzt. Aber wie man die Black Dagger Bücher kennt, weiß man, dass es nicht nur um diese beiden ging. So ist die Geschichte nicht nur aus der Perspektive von den Protagonisten geschrieben, sondern auch von einigen anderen.

Im ersten Teil wird erzählt, wie Beth auf Wrath trifft und sie von den Vampiren erfährt. Eigentlich nimmt sie das schon ziemlich locker auf. Beth ist total unzufrieden mit ihrem Job und ihrem Leben, bei Wrath sieht das im Endeffekt nicht anders aus. Doch dann trifft er auf Beth und so langsam beginnt sich etwas in ihm zu verändern, er fühlt sich direkt zu ihr hingezogen und bei Beth sieht es nicht anders aus. Auch wenn sie ihm gegenüber erst ziemlich misstrauisch war. Ihre erste Begegnung endet im Rausch der Erotik, die von Frau Ward ziemlich gut beschrieben wird. Zudem hat sie noch andere Verehrer, was Wrath natürlich überhaupt nicht passte. Wrath erzählt ihr aber auch einiges über ihren Vater.

Wir lernen die Lesser kennen, die Feinde von den Vampiren. Es wird erzählt, wie sie neue Rekruten finden und sich auf die Jagd nach den Vampiren begeben. Es kommt hier zu einigen guten Kämpfen, die Frau Ward auch immer sehr blutig ausfallen lässt.

Dann sind da noch Marissa und ihr Bruder Havers. Marissa ist eigentlich Wrath versprochen, aber Wrath wollte von ihr, außer ihrem Blut, eigentlich nichts wissen, was Havers überhaupt nicht gefallen hat. Als Marissa hörte, dass Wrath mit einer Menschenfrau im Bunde steht, war sie schon ziemlich am Boden zerstört.

Auch von Butch wird erzählt, der ein Auge auf Beth geworfen und auf sie aufgepasst hatte, so wie alle andere vom Polizeirevier auch, da sie dort ziemlich oft wegen ihres Jobs wegen den Ermittlungen rumhing. Butch und Wrath stoßen auch auf nicht gerade schöne Art aufeinander.

Die Autorin hat es wieder geschafft, mich aber der ersten Seiten zu fesseln und ich bin erstaunt, wie ich doch so manches vergessen konnte, z. B. auch so manches über die anderen Brüder, die man hier natürlich alle kennengelernt hat. Ich mag die Art, wie die Autorin die Bücher aufbaut und von mehreren Handlungssträngen erzählt. Die Brüder sind in allem tolle Kerle und haben alle so ihre Eigenheiten. Und da das Buch so abrupt aufgehört hat, freut man sich gleich darauf mit Blutopfer weiterzulesen. Für diesen Teil gibt es auf jeden Fall schon eine klare Leseempfehlung, vor allem wenn man auf harte Krieger steht, die auch einen weichen Kern besitzen.

Hier gehts zu weiteren Infos zur Reihe *klick*

Manhattan Heartbeat

Amelia Blackwood
Manhattan Heartbeat

Seiten: 332;  Verlag: Sieben Verlag;  Erschienen: 01.08.2016
Zu kaufen als Print 12,90 Euro und Ebook 6,99 Euro

Manhatten HeartbeatKlappentext:
Rockstar Nick Hamilton ist der begehrteste Junggeselle, den die Musikindustrie derzeit zu bieten hat. Er lässt keine Chance ungenutzt und lebt strikt nach dem Motto „Sex, Drugs and Rock ‘n‘ Roll“. Doch seit längerem schon hat er die Nase von dem ganzen Zirkus voll. Eines Morgens steht Rose, das Zimmermädchen, vor seiner Hotelsuite. Er ist fasziniert, denn weder lässt sie sich von seiner Art einschüchtern noch hat ihn jemals ein Mädchen derart interessiert. Rose Armand, angehende Anwältin, verdient sich ihren Lebensunterhalt in einem Hotel. Sie hat ihr Leben bis ins letzte Detail geplant. Ihr Ziel ist es, Partnerin in einer der größten Anwaltskanzleien der Stadt zu werden. Sie arbeitet hart und steht kurz vor dem Abschluss, als Nick Hamilton ihren Weg kreuzt. Dieses Aufeinandertreffen wirft alles über den Haufen.

Der Klappentext hatte mich sofort angesprochen, denn Geschichten über Rockstars mag ich sehr gerne, so dass ich nicht umhin kam, dieses Buch zu lesen. Und ich habe es nicht eine Sekunde bereut. Der Schreibstil von Amelia Blackwood ist flüssig, detailliert und unheimlich fesselnd und gefühlvoll. Ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen und hatte es mir damit bei der Hitze auf dem Balkon im Schatten gemütlich gemacht 🙂 . Die beiden Protagonisten, die unterschiedlicher nicht sein konnten, sind mir total ans Herz gewachsen und die Autorin hat sie sehr gut beschrieben. Die Geschichte ist abwechselnd aus der Perspektive von Rose und Nick geschrieben, so dass man immer einen guten Überblick über die Gefühle und Gedanken der beiden hatte.

Nick ist ein bekannter Rockstar und lebt das auch voll aus, Drogen, Alkohol, Partys, Frauen. Er liebt es Musik zu machen, aber auf den ganzen Rummel hat er eigentlich keine Lust mehr. Da trifft er auf Rose, angehende Anwältin, die sich als Hausmädchen, neben dem Studium, ihren Lebensunterhalt verdient. Nach einer durchzechten Nacht steht sie auf einmal in seinem Zimmer und ist nicht gerade freundlich zu ihr. Sie lässt sich aber nichts gefallen und bietet ihm Paroli, obwohl sie ihn trotzdem ziemlich heiß findet. Trotz seiner unfreundlichen Art, geht sie ihm nicht mehr aus dem Kopf und er bittet darum, dass nur noch Rose das Zimmer von ihm sauber machen soll. Rose war erst gar nicht so begeistert, aber Nick war schon ziemlich hartnäckig und sie sind sich außerhalb des Hotels öfter über den Weg gelaufen und Nick musste Rose aus verzwickten Situationen heraus helfen. So kommen sich die beiden näher, was leider in Bezug auf Roses Job im Hotel nicht sehr schlau war und auch, dass Nick so in der Öffentlichkeit steht und Rose der Presse natürlich nicht verborgen bleibt. Das wiederum findet ihr Onkel nicht besonders toll und stellt ihr ein Ultimatum, was dann für mich ganz überraschend war, welche Entscheidung da getroffen wurde und mir die Tränen in die Augen hat schießen lassen. Mick hat das auch nicht besonders gut getan und er ist in seinen alten Trott zurückgekehrt…

Ich fand ganz besonders toll, dass die beiden sich langsam angenähert haben und es sich zwischen den beiden sehr langsam entwickelte und sie dann so ungezwungen miteinander umgegangen sind. Jeder hat seine Arbeit akzeptiert und toleriert. Obwohl Nick in Geld schwimmt, hat er ihr nie rein geredet oder wollte ihr sein Geld aufzwingen, auch wenn sie es manchmal hätte gebrauchen können.

Rose und Nick haben beide mit Problemen aus ihren Elternhäusern zu kämpfen, was mir schon sehr nahe ging. Nick war für mich eh eine arme Socke, denn obwohl er in Rum gebadet hat, war er doch immer alleine, bis er auf Rose gestoßen ist. Dann nach einer Trennung, wurde ihm noch böse mitgespielt und es wurde noch mal richtig spannend um Rose und Nick.

Die Autorin hat es geschafft, mich Emotional total mitzureißen. Ich habe sowohl mit Nick und auch Rose mitgelitten und mitgefiebert, mich mit beiden gefreut und geweint. Und stellenweise war es wirklich eine Achterbahn der Gefühle. Auch die erotischen Szenen waren super geschrieben. Also im Ganzen eine wirklich gelungene und fesselnde Geschichte. Auch der Aufbau, wie die Autorin die Geschichte erzählt hat, hat mir total gut gefallen und deshalb gebe ich natürlich eine klare Leseempfehlung.

Trusting Liam – Tief in meinem Herzen

Molly McAdams
Trusting Liam – Tief in meinem Herzen

Seiten: 304;  Verlag: Mira Taschenbuch;  Originaltitel: Trusting Liam; Erschienen: 18.07.2016
Zu kaufen als Print 9,99 Euro und Ebook 9,99 Euro

trusting liamKlappentext:
Als Tochter eines Cops hat Kennedy Ryan gelernt, stets einen kühlen Kopf zu bewahren. Doch kaum, dass die Vergangenheit ihres Dads sie einholt und Kennedy zu ihrem Schutz nach Kalifornien geschickt wird, gerät alles außer Kontrolle. Ausgerechnet der Mann, mit dem sie einen unglaublichen One-Night-Stand hatte, soll sich um sie kümmern. Dabei hat sie sich geschworen, nie wieder jemanden in die Nähe ihres Herzens zu lassen …

Durch bin ich auf dieses Buch gestoßen. Und da mir die Love & Lies Reihe von Molly McAdams schon sehr gut gefallen hatte, dachte ich mir, dass ich das auch lesen möchte. Denn wie ich jetzt weiß, stehen die Love & Lies Bücher und das Buch Taking Chances mit diesem im Zusammenhang. Taking Chances hatte ich nicht gelesen, weil mir der Klappentext von dem Buch nicht zugesagt hatte und ich nicht so auf Dreiecksbeziehungen stehe. Ist auch nicht schlimm, dass ich es nicht gelesen habe, denn die Autorin ist zur Genüge darauf eingegangen, so dass man die Zusammenhänge versteht. Genau das Gleiche mit den Love & Lies Büchern. Aber leider muss ich sagen, dass mich dieses Buch nicht so umgehauen hat. Sicher hat die Autorin weiterhin einen guten Schreibstil, sie hat weitestgehend flüssig und auch detailliert geschrieben, fesseln konnte mich die Geschichte aber überhaupt nicht. Meistens war ich leider eher genervt. Die beiden Protagonisten Liam und Kennedy konnten mich auch nicht richtig überzeugen, auch wenn die Autorin diese ganz gut beschrieben hat. Die Geschichte ist mal aus der Ich-Perspektive von Liam und Kennedy geschrieben.

Liam und Kennedy haben sich in Vegas kennengelernt und dort eine unbeschreibliche und heiße Nacht verbracht. Kennedy ist dann aber am nächsten Morgen einfach abgehauen. Liam war wie vor den Kopf geschlagen, da er noch nicht mal ihren Namen kannte.

Aber wie es der Zufall so will, arbeitet er in der Firma von Kennedys Onkel und dieser bittet ihn, Kennedy und ihre Zwillingsschwester ein wenig zu helfen in der Stadt zurecht zu kommen. Denn die beiden mussten von zuhause weg, da ihre Eltern von ihrer Vergangenheit eingeholt wurden und auch ihre Töchter bedroht wurden.

Wie ein Schlag traf es ihn dann, als er feststellen musste, dass ein Zwilling sein One Night Stand aus Vegas ist. Und auch Kennedy war ziemlich überrascht. Er hatte sich dann um sie bemüht, wollte sie näher kennenlernen, aber Kennedy wollte nicht, denn sie hatte in ihrer Vergangenheit einen ziemlichen Schlag erlitten und glaubt seitdem nicht mehr an die Liebe. Hatte aber auch noch ständig an ihn denken müssen. Liam gab aber nicht auf und so ist Kennedy dann doch noch weich geworden. Er hatte ihr von seiner Vergangenheit erzählt, wie verzwickt die Verwandtschaftsverhältnisse bei ihm sind. Natürlich hatte sie dann auch seine Familie kennen gelernt. Doch erzählt hatte sie ihm nicht, warum sie sich erstmal nicht auf eine Beziehung einlassen wollte. Und als sie es ihm dann erzählen wollte, hatte sie die Vergangenheit schon eingeholt…

So und ab da war ich wirklich genervt und habe mich nur noch durch die Seiten gequält, so Leid mir das tut zu schreiben und es hatte was von „Wiederholungstäterin“ seitens der Autorin. Ich war vorher schon ein wenig genervt, aber da ging es noch, denn Liam hat Kennedy ja nicht in Ruhe gelassen, weil er so fasziniert von ihr war, konnte sich aber überhaupt nicht eingestehen verliebt in sie zu sein, warum dann die Mühe? Und Kennedy hatte sich aber auch immer wieder mit ihm getroffen, obwohl sie ja nichts von ihm wollte.

Als Kennedys Vergangenheit sie eingeholt hatte, konnte ich ihr Handeln überhaupt nicht verstehen und es wurde meines Erachtens auch nicht richtig beschrieben. Die Story dümpelte nur noch so vor sich hin. Zudem waren manche Situationen auch so Vorhersehbar, dass ich die Augen verdrehen musste, als es dann wirklich passiert ist. Gefühle sind leider überhaupt keine Übergesprungen. Und die Bedrohungen seitens der Eltern war mir dann auch zu schnell abgehandelt, ich hatte die ganze Zeit gewartet, dass da noch ein großer Knaller kommt, kam aber leider nicht.

So wie ich von Love & Lies begeistert war, bin ich hiervon sehr enttäuscht, auch deshalb, weil die Autorin sich nicht etwas Neues hat einfallen lassen. Ich dachte wer weiß was Kennedy in der Vergangenheit passiert ist und was dann kam, fand ich sehr enttäuschend. Schade! Die Spannung, der Biss und die tiefgründigen Gefühle wie in den Love & Lies Büchern fehlte hier völlig.

Ob man das Buch lesen möchte, muss jeder selber wissen, ich würde es nicht weiterempfehlen.

The Perfect Play – Spiel mit der Liebe

Jaci Burton
The Perfect Play – Spiel mit der Liebe
Play by Play 1

Seiten: 308;  Verlag: Sieben Verlag;  Originaltitel: The Perfect Play;  Erschienen: 01.08.2016
Zu kaufen als Print 12,90 Euro oder Ebook 6,99 Euro

the perfect play 1Klappentext:
American Football Profispieler Mick Riley ist nicht nur ein absoluter Megastar, sondern auch ein Frauenheld mit einem Mädchen in jeder Stadt, für jede Gelegenheit. Er genießt diesen Vorzug seines Ruhms, bis er auf die selbstbewusste und wunderschöne Eventplanerin Tara Lincoln trifft. Mit ihr kann er sich erstmals vorstellen, eine richtige Beziehung einzugehen. Doch das Letzte was Tara gebrauchen kann, ist das wilde Jet-Set Leben am Arm eines Mannes wie Mick Riley, auch wenn ihr die mit ihm verbrachte Nacht unvergesslich ist. Im Spiel mit der Liebe hatte die allein erziehende Mutter und selbständige Unternehmerin noch nie Glück, und ihr Leben ist ohnehin schon kompliziert genug. Doch sie rechnet nicht mit Mick, der, wenn er ein Ziel vor Augen hat, so schnell nicht wieder locker lässt und alles daran setzt, Tara für sich zu gewinnen.

Das war das erste Buch, welches ich von der Autorin gelesen habe. Und es wird mit Sicherheit nicht das letzte gewesen sein. Denn ihr Schreibstil ist sehr angenehm, flüssig und fesselnd. Sie hat Situationen und die Charaktere sehr gut beschrieben. Die beiden Protagonisten sind sehr sympathisch und ich mochte beide auf anhieb. Tara ist so herzlich offen und überhaupt nicht schüchtern. Mick, ganz klar ein Frauenheld, aber sehr einfühlsam und ebenfalls sehr offen. Die Geschichte ist mal aus der Perspektive von Tara und Mick erzählt.

Tara läuft Mick das erste Mal über den Weg, wo er noch verschwitzt vom Training in seiner Kabine sitzt. Er hört sie im Flur herumlaufen und wundert sich, was eine Frau dort zu suchen hat. Sie hatte nur nach den Büros gesucht und er hin und weg über ihre Schönheit, ihr den Weg erklärt.

Sie trafen sich dann auf der Party wieder, die Tara organisiert hatte. Mick hatte sich ihr gleich wieder genähert und angebaggert. So haben beide eine unglaubliche Nacht zusammen verbracht. Jaci Burton hat es wirklich verstanden die erotischen Szenen gut und ausführlich zu verpacken und davon gab es einige in dem Buch. Tara dachte, dass es nur bei dieser einen bleiben würde, aber falsch gedacht, denn Mick ließ nicht locker und hatte sie ausfindig gemacht.

Micks Managerin war überhaupt nicht damit einverstanden, dass Mick sich mit Tara abgab, denn sie hätte ihn viel lieber an der Seite von hübschen bekannten Schauspielerinnen gesehen um sein Image aufzupolieren. Sie hat auch nicht vor Tara hinterm Berg gehalten, was sie von ihr hält. So sind die beiden in so manchen Situationen aneinander geraten.

Mick und Tara sind sich immer näher gekommen, so hatte er auch ihren Sohn kennengelernt, der auch Football spielt und natürlich total begeistert von Mick war. Tara hatte das alles immer argwöhnisch betrachtet, denn ihr Sohn ist ihr ein und alles und kam für sie immer an erster Stelle, was auch ein Grund war, warum sich Mick und sie des Öfteren Mal gestritten haben.

Mick hat ein sehr gutes Verhältnis zu seiner Familie und der Frauenheld hatte Tara und ihren Sohn auch mit zu dieser genommen. Die waren natürlich alle hin und weg und auch Tara hatte diese ins Herz geschlossen.

Mick hatte auch noch ein Geheimnis vor Tara und hatte die Bombe platzten lassen um auch ihrem Sohn vor manchen Dingen die Augen zu öffnen.

Ihre Beziehung lief über die ganzen Seiten schon fast zu glatt, so dass ja abzusehen war, dass noch etwas passieren muss, was die beiden auseinander reißt. Da muss ich ehrlich sagen, dass mir das ein wenig zu plump war, fand eher, dass Tara da ein wenig überreagiert hatte, denn das hätte man doch auch anders Regeln können. Wie Mick dann aber darauf reagiert hatte, fand ich wiederum wieder sehr gut.

Aber im Großen und Ganzen ist es schon ein tolle Geschichte, die auch Spaß gemacht hat zu lesen. Sicher hatte Tara oft ihre Bedenken in Bezug auf Mick, trotzdem hat sie es durch ihre offene Art mit ihm umzugehen wieder wett gemacht. Auch Mick hat mich mit seinem Einfühlungsvermögen, auch in Bezug auf Taras Sohn überzeugt. Mick hatte es in seinem Leben auch nicht immer leicht und für ihn war es auch wichtig, da er nicht mehr der Jüngste ist, im Profi Sport zu bleiben. Seine Familie ist auch total sympathisch rüber gekommen und da hoffe ich, mehr von zu lesen, gerade auch in Bezug auf seinen Bruder.

Die Gedanken und Gefühle von beiden waren fast immer nachzuvollziehen und haben mir hier und da schon ein Kribbeln im Bauch verursacht. Gerade auch die erotischen Szenen hatten es in sich.

Von daher gebe ich natürlich eine Leseempfehlung, weil ich mich gut unterhalten habe mit Mick und Tara.

Träumen verboten – Der Weg aus der Drepression

Vicky Lone Wishof
Träumen verboten
Der Weg aus der Depression

Seiten: 160;  Verlag: Buchwerkstatt Berlin;  Erschienen: 01.06.2016
Zu kaufen als Print 9,90 Euro

träumen verbotenKlappentext:
Schon als kleines Kind will Milly tot sein … Ihr Vater hört ihr nie zu und als sich Millys Mutter scheiden lassen will, gibt sie dem elfjährigen Mädchen die Schuld. Gewalt, Mobbing und andere Demütigungen bestimmen ihr Leben und mit neunzehn scheint dann ein Sprung aus dem Fenster die einzige Lösung. Wird eine Therapie als der letzte Versuch, ihrer ewigen Opferrolle zu entkommen, erfolgreich sein? Ein langer, schmerzhafter und erkenntnisreicher Weg liegt vor ihr  …

Das war mal ein Buch, welches ganz anders war, als ich in letzter Zeit so gelesen habe, dafür war es aber auch wirklich gut. Die Autorin hat einen angenehmen Schreistil, der mich sehr zum weiterlesen animiert hat. Sie hat Situationen, Gefühle und Personen wunderbar beschrieben. Zudem habe ich sogar noch was gelernt, denn es geht um das Thema Borderline und ich musste tatsächlich googeln, um mich mehr mit der Thematik zu befassen, denn ich dachte immer, dass es bei Borderline immer nur ums ritzen geht. Die Geschichte ist aus der Ich-Perspektive von Milly geschrieben.

Milly erzählt von ihrem Leben, wie schwer sie es schon als Kleinkind hatte und es sich bis in die Teenagerzeit hinzog. Wie schwer sie es mit ihrer Mutter hatte, aber auch wie schwer ihre Eltern es mit ihr hatten. Sie hat in Einzelheiten erzählt, wie schwer es für sie war, mit den Gefühlen umzugehen, die das Borderline in ihr ausgelöst hatten, zudem sie bis zu ihrem 19. Geburtstag nicht mal von dieser Krankheit wusste.

Sie hat Probleme mit anderen Mitschülern und durch ihre Krankheit auch Probleme mit Freunden die sie Zeitweise hat. Sie macht aber auch einige Veränderungen durch die ihr Äußeres betreffen. Sie versucht beruflich Fuß zu fassen und muss mit einigen Hürden zurechtkommen.

Ich habe sehr mit Milly mitgelitten, da sie es wirklich nicht einfach hatte. Sie hat aus verschiedenen Zeitzonen aus der Vergangenheit erzählt und ist immer hin und her gesprungen, was ich manchmal ein bisschen verwirrend fand. Aber den Lesefluss unterbrochen hat es nicht. Die Autorin hat die Gefühle von Milly sehr gut und verständlich rüber gebracht. Sie hat die Krankheit sehr gut erklärt und mich auch zum Nachdenken gebracht. Wenn ich jetzt schreiben würde, es hat Spaß gemacht zu lesen, würde es gar nicht zur Thematik in diesem Buch passen. Es war eher sehr so, dass es sehr interessant war über das Leben von Milly zu lesen.

Von daher gebe ich eine klare Leseempfehlung!

Rückblick Juli

So, mein Urlaub ist vorbei (der im übrigen sehr schön war 🙂 😉 ) und da dachte ich mir, bevor ich anfange den Haufen Rezensionen abzuarbeiten, nerve ich euch mit dem, was ich im Juli alles geschafft habe zu lesen 🙂 . Also…ich habe es tatsächlich geschafft, 13 Bücher zu lesen, wahnsinn, auch wenn manche davon recht kurz waren 😉 , waren die meisten aber auch wirklich richtig gut, so typische ich kann sie nicht aus der Hand legen Dinger…

3 Rezensionsexemplare wurden mir zur Verfgügung gestellt:

stonebound

 

Stonebound von Thordis Hoyos => Hier gehts zu meiner Rezension *klick*

 

 

blurred

 

Blurred – Für immer Dein von Erin McCarthy => Hier gehts zu meiner Rezension *klick*

 

 

 

the spape of my heart

 

2B Trilogy 3 – The Shape of my Heart von Ann Aguirre => Hier gehts zu meiner Rezension *klick*
 

Für die Human – Vampire – Magic – Challenge habe ich folgende 2 Bücher gelesen:

Nachtahn1

Nachtahn 1 – Mächtiges Blut von Sandra Florean => Hier gehts zu meiner Rezension *klick*

 

 

 

 

nachtahn2

 

Nachtahn 2 – Bluterben von Sandra Florean => Hier gehts zu meiner Rezension *klick*

 

 

 

Und hier der Rest…den ich unbedingt lesen musste 🙂

Wild cherry 1

 

Wild und Sweet Cherry von Maria O’Hara. Ich habe beide Bücher zusammengefasst, da sie auch eine Geschichte sind *klick*

 

 

 

auftragsthriller

 

Mord und Cupcakes 1 – Der Auftragsthriller von Jane Christo => Hier gehts zu meiner Rezension *klick*

 

 

 

dich nicht zu lieben3

 

Dich nicht zu lieben 3 – Fynn & Malte von Inka Loreen Minden => Hier gehts zu meiner Rezension *klick*

 

 

 

immer wieder ist nicht genug

 

Immer wieder 8 – Immer wieder ist nicht genug von Don Both => Hier gehts zu meiner Rezension *klick*

 

 

 

scanguards 11

 

Scanguards Vampire 11 – Blakes Versprechen von Tina Folsom => Hier gehts zu meiner Rezension *klick*

 

 

 

altenfölker novelle

 

Novelle der Alten Völker – Dragos geht nach Washington von Thea Harrison => Hier gehts zu meiner Rezension *klick*

 

 

 

rock kiss 3

 

Rock Kiss 3 – Ich will alles von dir von Nalini Singh => Hier gehts zu meiner Rezension *klick*

Blind Wedding

Kera Jung
Blind Wedding

Seiten: 608;  Verlag: A.P.P.-Verlag;  Erschienen: 15.07.2016
Zu kaufen als Print 15,99 Euro oder Ebook 3,99 Euro.

blind weddingKlappentext:
April Palmer hat ein Problem: Ihr Freund hat sie von heute auf morgen sitzen lassen, und sie damit in den schlimmsten Liebeskummer ihrer bisherigen Existenz gestürzt. Was für ein Glück, dass es Helen gibt, die sie kurzerhand auf einen Vergessenskurztrip nach Atlantic City entführt. Greg McCarthy hat ebenfalls ein Problem: Er soll in wenigen Tagen heiraten und hat so gar keine Meinung zu diesem speziellen Thema. Im Grunde will er nur endlich die Firma seines Vaters übernehmen, und der fordert nun einmal vorher eine Hochzeit, egal mit wem. Anlässlich des Junggesellenabschiedes entführen ihn seine Freunde nach Atlantic City, wo er noch einmal die Sau rauslassen soll, bevor ihm die Ketten der Ehe angelegt werden. Als April und Greg sich treffen, prallen zwei Charaktere aufeinander, die unterschiedlicher nicht sein könnten. April, Krankenschwester aus Brooklyn, die in einem heruntergekommenen Appartement lebt und am liebsten zerrissene Jeans und Boots trägt. Und Greg, der smarte, gut aussehende Erbe des Finanzimperiums, der im Grunde doch nur seine Ruhe will, zu ein paar Stunden mit einer aufregenden Frau aber bestimmt nicht nein sagt. Ein Tanz, ein Kuss, jede Menge Alkohol, zwei epische Kater und etliche Stunden später wissen sie, dass sie nicht nur unvergesslichen Sex miteinander erlebt, sondern nun auch ein gemeinsames Problem haben. Beide finden für sich eine Lösung, die jedoch unterschiedlicher nicht ausfallen könnte, womit das Schicksal erst richtig in Aktion tritt.

Also als erstes muss ich sagen, dass ich in Kera Jung eine tolle Schriftstellerin sehe. Ich habe schon etliche Bücher von ihr gelesen und bin von über der Hälfte begeistert gewesen. Als ich dieses Buch zu Ende gelesen habe, war das erste was ich gedacht habe, dass dieses das schlechteste von ihr war. Aber nach einigen Tagen des sacken lassen, musste ich meine Meinung doch zurück nehmen. Denn so schlecht war es eigentlich nicht, der Schreibstil von Kera Jung wie immer unheimlich gut und hat mich auch hier gefesselt. Ich bin nur einfach mit den Protagonisten und deren Handeln nicht zurechtgekommen. Beide gingen mir zu gleichen Teilen ziemlich oft auf die Nerven. Die Geschichte ist mal aus der Perspektive von April und Greg geschrieben.

April, total verzweifelt, weil ihr Freund sie verlassen hat, betrinkt sich mit ihrer Freundin Helen in ihrer Wohnung. Als diese aber keine große Lust mehr hatte sich das Elend anzusehen, entführt sie April schließlich nach Atlantic City. Bis hierhin war noch alles gut, die Geschichte super erzählt und auch teilweise witzig, wie die beiden versuchten in eine Bar zu kommen.

Dann kam Greg ins Spiel, ein Arrogantes reiches Arschloch, Sorry, aber anders kann man ihn nicht betiteln. Trinkt gerne Alkohol im Übermaß und soll demnächst heiraten. Eigentlich tut er das nur, um seinen Vater zufrieden zu stellen, denn bevor Greg das Familienunternehmen leiten kann, soll er verheiratet sein. Sein bester Freund Terence entführt ihn nach Atlantic City um seinen Junggesellenabschied zu feiern. Oh man, Gregs Gedankengänge konnte ich kaum ertragen, seine Freunde haben ihm Nutten beschafft und er kam schon sehr auf seine kosten. Er betitelt generell alle Frauen als Schlampen und Frauen ohne Schminke sind grundsätzlich hässlich. So trafen sie dann in der Bar auf April und Helen. Beide in seinen Augen natürlich absolut hässlich und natürlich Schlampen. Seine Kumpels fanden das aber wohl nicht und haben sie angemacht, was aber wiederum April nicht gefiel und so hatte er einen seiner Kumpel davon gejagt. So kamen die beiden ins Gespräch und haben jede Menge Alkohol getrunken. Greg natürlich nur Arrogante gemeine Gedanken über April gehabt und April innerlich davon geschwärmt was für ein gut aussehender Mann er ist. Je höher der Alkoholpegel anstieg umso schöner wurde April uns sie sind sich schon in der Bar näher gekommen und sind dann schließlich in seinem Hotelzimmer gelandet. Sie hatten viel Sex und dieser war wie immer gut beschrieben von Kera Jung, aber dann ging es abwärts, denn sie haben etwas getan, woran sich beide nicht mehr erinnern konnten…

Greg hatte ihr dann einen Vorschlag mit Vertrag unterbreitet und das war schon ziemlich gemein, denn er hätte doch eigentlich wissen müssen, dass April nicht von seiner Familie akzeptiert werden würde. Im Endeffekt hat er sie in unendliches Leid gestürzt. Denn April ist weder Arrogant, noch gibt sie viel auf ihr aussehen. Und was ich ihr zu Gute halten muss, hatte bis dato überhaupt keinen Plan wie es bei den höheren Zehntausend so abläuft und es ihr schon sehr schwer viel, sich zurecht zu finden. Sie war oft zornig auf Greg, hatte es aber nicht so richtig auf den Plan gekriegt diesen auch richtig durch zusetzten. Denn er hatte so seine Methoden an sie heran zu kommen, die ich völlig unangebracht fand und ich April am liebsten geschüttelt hätte, warum sie das jetzt zugelassen hatte. Um bei seiner Familie auftreten zu können, wurde sie erst mal aufgemöbelt und so fand Greg sie dann schön, was April total ärgerte, aber gesagt hatte sie nichts. Greg hatte sich eigentlich immer überheblich und arrogant verhalten.

Die Geschichte hat mich deswegen auch so gefesselt, weil ich wissen wollte, ob April sich noch wandelt, nicht immer nur das tat, was Greg ihr gesagt hatte. Sie wurde ziemlich übel von Gregs Onkel behandelt und hätte mir dieser das angetan, hätte ich im Leben nicht so gehandelt wie sie. Aber sie war dem Arroganten Mistkerl Greg einfach zu sehr verfallen. Ich habe oft mit einem Augenrollen gelesen, weil April, ich sag es jetzt einfach mal so, doof gehandelt hatte.

Dazu muss ich sagen, dass Greg es wahrscheinlich nicht anders konnte als so zu handeln und zu denken wie er es oft getan hatte, da er von seinem Vater eigentlich schon immer manipuliert wurde und Dinge im Leben einfach so gemacht werden. Aber es wäre ja nicht so, dass auch ein Greg nicht lernfähig wäre und sich nicht gegen seinen Vater auflehnen könnte. Und ab da wurde es auch besser, mit beiden, nicht mehr ganz so augenverdrehend für mich 😉 . April hat mich sogar am Ende überrascht, sie wollte eine Handlung begehen, die ich ihr nicht zugetraut hätte.

Also im Ganzen war es schon eine tolle Geschichte und ich sag immer, die Autorin kann ja nichts dafür, dass mir die Protagonisten nicht gefallen. Die Handlungen und auch der Erotische Anteil waren sehr gut beschrieben, so wie man Kera Jung halt kennt 🙂 . Ich hätte mir halt nur ein wenig mehr Rückgrat bei April gewünscht und nicht so ein ausgeprägtes Macho denken seitens Greg.

Rock Kiss 3: Ich will alles von dir

Nalini Singh
Ich will alles von dir
Rock Kiss 3

Seiten: 448;  Verlag: Lyx Verlag;  Originaltitel: Rock Redemption;  Erschienen: 14.07.2015
Zu kaufen als Print 9,99 Euro, Ebook 8,99 Euro oder Hörbuch 18,57 Euro

rock kiss 3Klappentext:
Kit Devigny und Gitarrist Noah St. John dachten, sie seien füreinander bestimmt – bis Noah Kits Herz brechen musste, um sein dunkelstes Geheimnis bewahren zu können. Seine ganze Liebe gehört seitdem der Musik. Doch dann berichtet eine falsche Pressemeldung von seinem Liebescomeback mit Kit, deren Karriere daraufhin ordentlich ins Rollen kommt – und Noah bringt es nicht übers Herz, den Fehler richtig zu stellen. Er willigt ein, für einige Zeit Kits charmanten Freund zu spielen, auch wenn er vom ersten Moment an spürt, dass diese Illusion viel zu real, schmerzhaft und wunderschön ist. Doch ist es für Vergebung wirklich schon zu spät?

Da ich alle vorherigen Teile gelesen habe, durfte dieser Teil natürlich auch nicht fehlen. Und er war wirklich gut, mit einer ordentlichen Portion Gefühl. Der Schreibstil von Nalini Singh wie immer flüssig und die Beschreibung der Charaktere waren wie immer toll. Die beiden Protagonisten konnte man einfach nur lieb haben. Von Kit war ich wirklich überrascht, ist sie mir doch gar nicht so sympathisch in Erinnerung geblieben. Auch Noah ist ein Klasse Typ, auch wenn er ein großes Problem hat. Die Geschichte ist mal aus der Perspektive von Kit und Noah geschrieben.

Kit hatte mit Noah eine innige Freundschaft geführt, bei dieser sie auf mehr gehofft hatte, allerdings hatte Noah sie mit einer Handlung sehr tief verletzt und seit dem wollte sie mit ihm nichts mehr zu tun haben. Was ich absolut verständlich fand.

Kit, im Moment von einer Rolle aus dem normalen Tages und Nacht Rhythmus gezerrt, wurde von Noah angerufen, völlig betrunken. Da alle anderen Band Mitglieder nicht da waren hat sie sich auf den Weg gemacht um nach ihm zu sehen. Was sie vorfand war nicht schön und sie hatte Noah, trotz der schwierigen Vergangenheit, mit nach Hause genommen.

Ab da war es eine Achterbahn der Gefühle, es ging zwischen den beiden hin und her. Kit versuchte zu ergründen, warum Noah das damals getan hatte. Er hat aber immer abgeblockt, aber trotzdem um ihre Freundschaft gebeten. Kit war hin und hergerissen, hat seine Freundschaft angenommen, meinte es zu schaffen, dann hat er aber immer wieder was getan, was sie zweifeln und verzweifeln ließ. Natürlich haben sie deswegen auch viel gestritten.

Hinzu kommt, dass die Presse immer hinter ihnen her war und sie eine Scharade aufführen mussten. Erst recht, als die Presse die beiden als Liebespar darstellte. Für Kits Karriere war das Perfekt, für ihre Gefühle leider nicht.

Noah hatte so seine eigenen Methoden um mit seiner Vergangenheit umzugehen und Kit ist eine unglaublich geduldige Frau, die manchmal sogar mitzog. Immer mehr kam heraus, was mit Noah in seiner Vergangenheit passiert ist und ich dachte mir bricht es das Herz, weil die Autorin das auch so voller Gefühl rüber gebracht hat. Sie haben beide an dem Problem gearbeitet, mal mit mehr oder weniger Erfolg.

Kit hatte auch noch das Problem, dass ihr ein Stalker auf dem Leim ging und es deswegen auch noch spannend wurde.

Also im Ganzen eine ganz ganz tolle und rührende Geschichte. Nalini Singh hat die Gefühle, Gedanken und Zwiespalte von beiden Parteien richtig gut rüber gebracht. So das man gar nicht anders konnte auch mit beiden mitzuleiden und sich auch für beide in gleichen Teilen zu freuen. Jede Handlung konnte ich nachvollziehen und war immer wieder aufs Neue erstaunt, was Kit für ein Einfühlsamer Mensch ist. Aber auch Noah, der trotz seiner Vergangenheit und die daraus entstandenen folgen, trotzdem alles für Kit getan hat. Klasse!

Ich gebe natürlich eine klare Leseempfehlung, denn wer Ich berausche mich an dir schon gut fand, wird diese Werk auch lieben.

Hier gehts zu weiteren Infos zur Reihe *klick*.

Die Krinar Chroniken 2: Gefährliches Verlangen

Anna Zaires
Gefährliches Verlangen
Die Krinar Chroniken 2

Seiten: 424;  Verlag: Mozaika Publications;  Originaltitel: Close Liaisons;  Erschienen: 31.07.2014
Zu kaufen als Print 15,99 Euro, Ebook 3,99 Euro oder Hörbuch 23,58 Euro

Krinar 2Klappentext:
In Gefährliches Verlangen, dem zweiten Buch der Krinar Chroniken, beginnen Mia und Korum ihr neues gemeinsames Leben in Lenkarda, der größten Siedlung der Krinar auf der Erde. Für Mia eröffnet sich eine völlig andere Welt mit ihren eigenen Gesetzen, politischen Machtkämpfen und Ritualen. Sie muss sich nicht nur an eine fremde, hochtechnologische Umgebung anpassen, sondern auch ihre neue, untergeordnete Rolle als Korums Charl in der krinarischen Gesellschaft akzeptieren. Während Mia und Korum versuchen, ihre Beziehung und diese neue Lebenssituation in den Griff zu bekommen, werden sie allerdings von ihrer Vergangenheit eingeholt und ein mysteriöser Feind taucht auf, der nicht nur ihre Beziehung zerstören, sondern auch Korums Leben auslöschen will.

Dieser Teil hat mich genauso überzeugt wie der erste. Interessante flüssig zu lesende Geschichte, die auch wieder spannend Geschrieben war. Mit weiteren interessanten Charakteren, die gut beschrieben waren. Leider war sie wieder nur aus der Perspektive von Mia geschrieben. Aber auch noch von jemand anderem.

Die Geschichte geht nahtlos vom ersten in den zweiten Teil über. Mia landet mit Kronus in Costa Rica. Mia ist total überwältigt von der Technologie der Krinar. Mia erfährt, dass sie in den Augen der Krinar eine Chari ist und so gut wie keine Rechte hat. Sie darf nichts, ohne die Erlaubnis von Kronus. Das stört sie schon gewaltig, aber auf der anderen Seite erfüllt Kronus ihr jeden ihrer Wünsche. Sie lernt andere Chari kennen und hofft sich mit ihnen anfreunden zu können.

Mia und Kronus haben natürlich wieder jede Menge Sex, aber diesmal ist er nicht ganz so ausgeprägt wie im ersten Teil. Sie sind wie besessen aufeinander. Allerdings weiß Mia immer nie, wo sie bei Kronus dran ist, sie weiß, dass sie ihn liebt, musste es ihm sogar gestehen, aber was ist mit ihm?

Er tut wie gesagt alles für sie, bringt sie sogar, wie er es versprochen hat zu ihren Eltern, wo sie eine schöne und aufschlussreiche Zeit miteinander verbringen, nachdem sie kurz in Gefahr geraten waren, da der Wiederstand immer noch hinter Mia her ist und es auch jemand auf Kronus abgesehen hat. Wer, dass ist immer noch ein großes Geheimnis und wird hoffentlich im dritten Teil aufgelöst. Ich bin sehr gespannt und habe schon so eine Vermutung.

Zwischen den beiden lief es besser, aber eine Sache hatte Mia doch noch gewurmt und als sie Kronus darauf angesprochen hatte und er ihr was dazu sagte, war sie erst mal geschockt, wie weit Kronus gegangen war. An ihrer Stelle wäre ich es auch gewesen.

Ich bin sehr gespannt wie es weitergeht. Dieser Teil hat mir noch besser gefallen als der erste, weil Korum hier nicht mehr ganz so herrisch und arrogant war, er zeigte mehr Gefühl. So wirkte Mia nicht mehr ganz so Hilflos.

Auch hier gebe ich eine Leseempfehlung, da mich die Mischung aus Science Fiction und Vampir sehr fasziniert hat.

Hier gehts zu weiteren Infos zur Reihe *klick*