Die Seelenspringerin: Abgründe

Sandra Florean
Abgründe
Die Seelenspringerin

Seiten: 264;  Verlag: Drachenmond;  Erschienen: 27.09.2016
Zu kaufen als Print 12,90 Euro und Ebook 3,99 Euro

seelenspringerinKlappentext:
Nicht unsere Worte machen uns zu besseren Menschen, sondern unsere Taten.Tess verfügt über die unkontrollierbare Gabe, in das Bewusstsein übernatürlicher Wesen zu springen. Ein Albtraum für die junge Frau, da sie dabei Zeuge von Gewaltverbrechen wird, die sie jedoch nie verhindern kann. Mit einem Mal häufen sich die Sprünge und Tess ahnt, dass das kein Zufall sein kann. Sie vertraut sich dem Polizisten Jim an und hilft ihm schließlich bei der Aufklärung der Morde. Dadurch begibt sie sich so tief in die Welt der Übernatürlichen, dass sogar der Vampirgebieter Octavian auf sie und ihre Kräfte aufmerksam wird …

Da ich ein großer Fan von Sandra Florean bin und ihren Schreibstil sehr sehr gerne mag, durfte dieses Buch natürlich auch nicht fehlen. Und ich wurde nicht enttäuscht. Es hat mich aber der ersten Seite gefesselt und mitgerissen. Sandra Florean hat die Charaktere und Orte wieder so gut beschrieben, dass ich mich wieder mitten im Geschehen vorgefunden habe. Die Protagonistin ist eine sehr taffe und mutige Frau, die ich sofort gerne hatte. Die es in vielen Belangen nicht einfach hat. Sei es wegen ihrer Gabe oder ihren Eltern. Erzählt wurde die Geschichte aus der Perspektive von Tess.

Gleich am Anfang kommt man in den Geschmack von Tess Gabe. Wo die Autorin es sich nicht nehmen lässt, auch noch die kleinste Einzelheit zu erzählen. Leider stößt Tess damit nicht auf Gegenliebe, denn sie ist dann komplett ausgeknockt und viele kommen damit einfach nicht zurecht, was Tess schon sehr zu schaffen macht und sie Probleme damit hat, sich anderen Gegenüber zu öffnen oder anzufreunden.
Was sie bei ihrem Sprung entdeckt hat, kann sie nicht für sich behalten und geht zur Polizei. Aber auch dort halten sie die Polizisten für nicht ganz zurechnungsfähig, bis sie auf Jim trifft. Er glaubt ihre Geschichte und die beiden arbeiten zusammen, um das Aufzuklären, was Tess gesehen hat. Natürlich bleibt es nicht bei dem einen Sprung und Tess wundert sich darüber, warum sie überhaupt so viel springt.

Tess ist schon immer mit den in ihren Worten „Monster“ klar gekommen, zumindest, was Männerbekanntschaften angeht. So hat sie ein sehr enges Verhältnis zu einem Vampir Namens Rafael, den sie sich von Zeit zu Zeit mietet. Mit Jim geht sie zu Aufklärungszwecken in einen Club und trifft dort auf Ryan, einen jungen Vampir, der ihr gleich sein Interesse zeigt und sie einladet mit ihm auszugehen. Erst sträubt sie sich, da sie keinem Vampir ihr Blut geben möchte, aber doch entwickelt sich etwas zwischen den beiden.

Aber es gibt nicht nur Vampire, sondern auch Wer Gestalten, mit denen Tess sich auseinander setzten muss. Und da geht es schon ziemlich zur Sache und da hätte ich Tess am liebsten in den Hintern getreten, warum sie sich da hat hineinziehen lassen. Sie hatte aber Hilfe von einem ganz besonderen Freund, den ich ganz bezaubernd fand 🙂 .

Tess trifft auch auf den Vampirgebieter Octavian, der nicht damit einverstanden ist, dass Ryan so oft bei Tess ist. Und Tess ist mit den Gepflogenheiten nicht einverstanden, die der Vampirgebieter so an den Tag legt. Sie trifft mit ihm eine Vereinbarung….und er warnt sie sogar vor Ryan, was sie bis dahin noch gar nicht nachvollziehen konnte.

Es wird auf jeden Fall richtig spannend und ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen, da ich auch so unbedingt wissen wollte, wer hinter den ganzen Morden steckt. Die Autorin hat mich bis zur letzten Seite auf die Folter gespannt und ich lag dann doch noch falsch mit meiner Vermutung…

Ich kann wirklich nur sagen: Toll gemacht! Die Handlungsstränge lassen keine Fragen offen. Für mich als Fantasy Fan war alles dabei, was ich gerne lese. Ein wenig Liebe, ein bisschen Herzschmerz, viel Spannung, Szenen für nicht ganz Zartbesaitete und viele Mystische Wesen 🙂 . Ich habe sehr mit Tess mitgelitten und mitgefiebert, denn sie hat es wirklich nicht immer einfach. Der 1. Band hat auf jeden Fall sehr viel Lust auf mehr gemacht und ich freue mich sehr auf den nächsten Teil 🙂 . Für diesen gibt es von mir auf jeden Fall eine klare Leseempfehlung!

2 thoughts on “Die Seelenspringerin: Abgründe

  1. Aaaww, wie toll! Ganz ganz herzlichen Dank für diese Rückmeldung! Man liest Deine Begeisterung in jeder Zeile förmlich raus – was mich aber besonders freut, ist dass Dir auch der Kriminalfall gefallen hat und das mühsame Auslegen von falschen Fährten die Mühe wert war 😉

    Vielen Dank und liebe Grüße
    Sandra

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *