Die Liebe kommt auf Samtpfoten

Ira Panic
Die Liebe kommt auf Samtpfoten

Seiten: 304;  Verlag: Mira Taschenbuch;  Erschienen: 10.10.2016
Zu kaufen als Print 9,99 Euro oder Ebook 9,99 Euro

die-liebe-kommtKlappentext:
Katze Kaila freut sich auf gemütliche Wintertage am Kamin. Vorher muss sie aber dafür sorgen, dass ihr Pflegefrauchen Miriam wieder glücklich wird – zum Beispiel mit dem netten Architekten Sascha? Kaila hat gleich gespürt, dass er der Richtige für Miriam sein könnte. Und so setzt die kluge Katzendame alles daran, diese zwei Menschen zum Fest der Liebe zu vereinen.

Dies war eine niedliche Geschichte. Der Schreibstil von Ira Panic hat mir gut gefallen, sie hat Handlungen, Personen und Situationen sehr gut beschrieben. Die Protagonisten waren mir auf Anhieb Sympathisch. Die Geschichte war die meiste Zeit aus der Perspektive von Miriam geschrieben, aber auch öfter mal aus Saschas, was ich sehr schön fand. Aber was mich sehr oft schmunzeln ließ, war, dass auch Kaila was zu erzählen hatte 🙂 .

Katze Kaila ist schon ein Schlitzohr und sehr empathisch. Miriam kam mit gebrochenen Herzen zu ihr, um auf Kaila aufzupassen, da ihr Frauchen wegen einer Verletzung für mehrere Monate ausfiel. Miriam passte das sehr gut, da ihr Leben zu dem Zeitpunkt den Bach runter ging. Kein Mann und Job mehr und jede Menge Schulden. So hat sie auf Katze, Haus und Laden der Tante aufgepasst.

Miriam und Kaila waren sich erst nicht sehr grün, was sich aber mit der Zeit gelegt hatte. Und da Miriam immer so traurig war, hatte sich Kaila in den Kopf gesetzt, sie wieder glücklich zu machen. Und das tat sie auf wirklich sehr entzückende Weise.

Dafür hat sie sich Sascha ausgesucht, den neuen Nachbarn und ich musste sehr oft schmunzeln und lächeln. Immer wieder hat sie es geschafft, die beiden zusammen zu bringen, obwohl sie sich auch erst nicht wirklich leiden konnten, aber sich gegenseitig Attraktive fanden.

Ira Panic hat es aber langsam angehen lassen und die beiden sind nicht direkt über einander hergefallen. Miriam und Sascha hatten schon viel um die Ohren, Sascha beruflich und Miriam damit, dass sie ja den Laden der Tante hüten musste und sich durch Fotografie versuchte ein neues Standbein aufzubauen. Sascha hatte ihr dabei geholfen und eine Frau mit ins Boot geholt, die noch für ordentlich Trouble gesorgt hat, was vor allem Kaila ein Dorn im Auge war.

Also im Ganzen war es wirklich eine tolle Geschichte, über zwei Menschen, die nach einer gescheiterten Beziehung versuchen, ihr Leben wieder in geordnete Bahnen zu lenken. Ich schrieb ja schon, dass die Autorin es mit der Liebesgeschichte hat langsam angehen lassen. Ich hätte mir mehr innigere Momente der beiden gewünscht, trotzdem war es schön zu lesen, wie die beiden sich annähern und fand es auch Herzerwärmend. Sie hat halt viel erzählt, wie Miriam ihren neuen Alltag so meistert. Was jetzt aber auch nicht uninteressant war und die Katze immer wieder tolle Aktion mit in die Geschichte gebracht hat. Die Autorin hat es auf jeden Fall verstanden, die Gefühle und Gedanken gut rüber zu bringen. So hat es mir auf jeden Fall sehr viel Spaß gemacht die Geschichte zu lesen und gebe deshalb eine Leseempfehlung, weil dieses Buch sich auch wunderbar eignet, um am Abend auf dem Sofa zu entspannen und den Alltag hinter sich zu lassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *